Virtuelle Weiterbildung "Patente an Hochschulen"


Grundkenntnisse im Patentrecht sind für die Forschungstätigkeit aber auch für die Berufsvorbereitung von Studierenden und Hochschulabsolventen naturwissenschaftlicher Studiengänge, die eine Karriere im Hochschulbereich anstreben, von zentraler Bedeutung.

Die Patentierung der eigenen Erfindung und im Anschluß daran die Lizenzierung sind für innovative Wissenschaftler wichtige Mittel, wie ihre Forschungsergebnisse über die Publikation hinaus in die Praxis umgesetzt werden können. Während früher den Hochschulangehörigen selbst die Verwertung überlassen war, sind nun Erfindungen grundsätzlich Eigentum der Hochschule, die damit zuständig für das weitere Verfahren und die Verwertung ist. Die Hochschule, der der Mitarbeiter seine Erfindung meldet, kann somit diese im eigenen Namen schutzrechtlich sichern und verwerten. Dem Erfinder stehen dafür 30 % der Bruttoeinnahmen bei erfolgreicher Verwertung zu. In diesem Sinne sind für Hochschulbeschäftigte Kenntnisse über die rechtlichen Möglichkeiten einer Absicherung ihrer Forschungsergebnisse unerlässlich, denn nur so kann sichergestellt werden, dass Erfindungen, die im Rahmen der Hochschultätigkeit entstehen, von Anfang an bestmöglich geschützt und verwertet werden.

Die virtuelle Weiterbildung „Patentführerschein“ - ein vom Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes NRW gefördertes Projekt  - verschafft einen Einblick über das Patentrecht an deutschen Hochschulen und erläutert wichtige Hinweise für die Praxis in einem rechtlichen Rahmen. Mit dieser Ausbildung soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, welche Voraussetzungen für eine Patentanmeldung vorliegen müssen, wie eine solche Anmeldung praktisch vollzogen wird und welche Vorteile sich für den Erfinder ergeben. Auch werden die wichtigsten Problembereiche und einige "Fallstricke" aufgezeigt, die bei der Patentanmeldung auftreten können.

Der Internetauftritt stellt die Arbeitsunterlagen zur Einsicht und zum Downloaden bereit. Interessierte können nach dem Durcharbeiten einen Test ablegen, der bei erfolgreicher Durchführung mit einem Zertifikat belegt wird.


Wer sich noch weiter in das Patentrecht einarbeiten möchte, kann dazu den Fernstudiengang der Technischen Fachhochschule Berlin nutzen. Der kostenpflichtige Studiengang "Patentrecht für Naturwissenschaftler und Ingenieure" dauert 6 Monate und beginnt jeweils im April und Oktober. Nähere Infos unter: http://www.tfh-berlin.de/~fsi/pr/index.htm