Verwertungsnetzwerke - Eine Perspektive für den Technologietransfer

Durch die Novellierung des § 42 – Arbeitnehmererfindergesetzes ist es zu einem Paradigmenwechsel gekommen. Wurde das Thema" gewerbliche Schutzrechte" im Hochschulbereich früher eher stiefmütterlich behandelt, haben Universitäten als Inhaber der von ihren Mitarbeitern gemachten patentierten Ideen nun ganz neue Handlungsspielräume zur Verwertung ihrer Forschungsergebnisse erhalten.

Um diese Entwicklung ebenso professionell wie kreativ mit gestalten zu können, haben sich die Transferstellen der  Universität Bielefeld, der Universität Dortmund, der Universität Paderborn und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster frühzeitig im Rahmen des POWeR-Projektes (Patentoffensive Westfalen-Ruhr) vernetzt. Mit einem untereinander abgestimmten und gegenseitig zugänglichen Weiterbildungs- und Informationsangebot wurde ein breit gefächertes Programm geschaffen, welches zur Erzeugung eines nachhaltigen, breiten Bewusstseins für Patente und weiterer gewerblicher Schutzrechte dient. Die Patentoffensive Westfalen-Ruhr (POWeR) wurde auf diese Weise das erste arbeitsteilig wirkende Netzwerk in der deutschen Hochschullandschaft für Schutzrechtsfragen; Schwerpunkte sind z.B. Kreativitätstechnik oder der Aufbau von FuE-Verwertungsnetzwerken. 

Neben den Veranstaltungen und der Bereitstellung von Informationen wurden im Projekt POWeR auch die Bücher „Modernes Patentbewusstsein in Hochschulen“ und "Verwertungsnetzwerke - Eine Perspektive für den Technologietransfer" herausgegeben.  

Band 1: Modernes Patentbewusstsein in Hochschulen
Der Band 1 „Modernes Patentbewusstsein in Hochschulen“ setzt sich mit der Lage zwei Jahre nach der Novellierung des Arbeitnehmererfindungsgesetzes auseinander und läßt Methoden zur Entwicklung einer „Patentkultur“ erkennen. Dabei kommen auch Wissenschaftler zu Wort, die als Hochschulerfinder eher die Schattenseiten von Kreativität und Erfindergeist im bisherigen System kennen gelernt haben.  
(Konzept/Redaktion: Arbeitsstelle Forschungstransfer der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster)
Band 2: Verwertungsnetzwerke - Eine Perspektive für den Technologietransfer
Im zweiten Band "Verwertungsnetzwerke - Eine Perspektive für den Technologietransfer"  wird erstmals das Thema der Verwertungsnetzwerke in den Mittelpunkt einer interdisziplinären Publikation gestellt, da die FuE-Verwertung  für die Hochschulen an Bedeutung gewinnt. Was sich abzeichnet, ist ein Paradigmenwechsel des Transfers. Wie die Beiträge zeigen, spielen Verwertungsnetzwerke für die Positionierung in Zukunftsmärkten für die Hochschulen eine zunehmende Rolle.
(Konzept/Redaktion: Transferstelle der Universität Bielefeld)
Die Bücher sind im Waxmann Verlag erschienen und können dort erworben werden. (Buchbestell-Flyer)