Die Glocke

Juni 2004

Im Netzwerk sind auch die kleinen Unternehmen stark

Von Thorsten Bothe

Gütersloh (gl). Vereint ist auch der Schwache stark – dieses Sprichwort gilt in Zeiten zunehmender Globalisierung auch in der Wirtschaft. Gemeinsam können kleinere Firmen zum Beispiel die Ausbildung von Fachkräften optimieren oder sich neue Märkte erschließen. Die Bildung derartiger Netzwerke will die zweite „net’s work“ fördern, ein branchenübergreifendes Forum für Unternehmensnetzwerke am 12./13. November in Bad Salzuflen.

„Die kleinen und mittelständischen Unternehmen haben verstanden, dass sie ihre Probleme nicht mehr im Alleingang lösen können“, berichtete gestern Produktmanagerin Martina Helmcke von der Gütersloher Bertelsmann Stiftung im Rückblick auf die „net’swork“-Erstauflage im vergangenen Jahr. Die Stiftung zeichnet gemeinsam mit der Survey Marketing + Consulting GmbH sowie der Transferstelle der Universität Bielefeld für die Messe verantwortlich. 

Diese ist unter anderem als Plattform für Unternehmer gedacht, die Partner suchen, erläuterte Survey-Geschäftsführer Peter H. Meyer. Dabei könne es etwa um „Sourcing“ gehen: „Bestimmte zur Produktion benötigte Güter gibt es vielleicht nur in Übersee. Ein kleines Unternehmen kann sie sich nicht immer alleine beschaffen – gemeinsam mit anderen ist das oft leichter“, verdeutlichte Meyer.

Natürlich gebe es bereits viele Netzwerke, gerade in Ostwestfalen zum Bespiel im Bereich der Möbelindustrie und des Maschinenbaus, sagte Meyer. „Wir wollen das Rad auch nicht neu erfinden“, ergänzte Helmcke, „sondern den Austausch und die Kommunikation fördern“. Dadurch solle das Wissen um Netzwerke und das Herangehen an die Bildung neuer Kooperationen systematisiert werden. Helmcke: „Bislang blieb die Vernetzung oft dem Zufall überlassen.“

Rund 50 bestehende Netzwerke werden sich in Bad Salzuflen präsentieren und über ihre Zusammenarbeit sowie Problemlösungswege Auskunft geben. 50 bis 80 Aussteller bieten für Netzwerke wichtige Dienstleistungen wie Beratung oder Kommunikationssysteme an, und begleitet wird das alles durch einen wissenschaftlichen Kongress.

 

Zurück zur Übersicht der Presseberichte