Bielefelder Universitätszeitung 221/2005

19.12.2005


Existenzgründungtag 2005 an der Universität Bielefeld

Wer ein eigenes Unternehmen gründen will, steht vor einer Vielzahl offener Fragen. Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es? Welche Rechtsform passt zu mir? Wie vermarkte ich meine Produkte oder Dienstleistungen? Viele Existenzgründerinnen und Existenzgründer nehmen immer noch zu wenig Beratung bei der Klärung solcher Fragen in Anspruch, so daß sie in der Anlaufphase große Schwierigkeiten haben oder im schlimmsten Fall mit ihrer Geschäftsidee scheitern. Daher veranstaltete die Unternehmensschmiede – ein Projekt der Universität Bielefeld und des Instituts für Innovationstransfer - in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld einen hochschulspezifischen Existenzgründungstag am 15. November 2005. 

 

Ziel dieser Veranstaltung war es, den Existenzgründern einen ersten Einblick in verschiedene gründungsrelevante Themengebiete zu vermitteln und die regionalen Beratungsmöglichkeiten zu präsentieren. Beim Existenzgründungstag standen aus diesem Grunde u.a. Referentinnen und Referenten von der IHK, von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld bzw. WEGE GmbH, von der Sparkasse Bielefeld oder vom Marketing Club OWL zur Verfügung.

Zu Beginn der Veranstaltung berichtete Volker Wittenbröker von der AMMMa AG über seine Erfahrungen hinsichtlich seiner Unternehmensgründung aus der Hochschule. Danach konnten sich die Teilnehmer über die Themen wie öffentliche Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen, Marken- und Produktschutz, Marketing, Rechtsformen, Steuern und regionale Unterstützungsmöglichkeiten informieren. Studierenden, Hochschulabsolventen und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Absicht verfolgen, eine eigene Existenzgründung zu betreiben, wurde dabei auch die Gelegenheit gegeben, eigene Fragestellungen einzubringen.

Wegen Platzmangels konnten längst nicht alle Gründungsinteressierten an der Veranstaltung teilnehmen. Viele Informationen lassen sich jedoch auch im Internet einsehen. Unter der Internetadresse www.unternehmensschmiede.de stehen für Gründungsinteressierte aus der Universität Bielefeld zahlreiche aktuelle Informationen zu folgenden Themen bereit:

aktuelle regionale Veranstaltungen
Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen
Beratungsmöglichkeiten
Starterbüros
Links (z.B. Downloads aus dem Internet, Leitfäden)

Außerdem enthält der Internetauftritt das „OWL-Leitsystem“ - ein internetgestütztes Expertensystem für Gründungen und Gründungsinteressierte. Auf den Internetseiten des OWL-Leitsystems präsentieren sich ca. 170 Organisationen - vorwiegend aus der Region - mit ihren Kontaktdaten und auf Wunsch mit ihrem Leistungsangebot und Ansprechpartnern. Es enthält Adressen zu Arbeitsagenturen, Beratungsinstitutionen, Bildungseinrichtungen, Kammern, Kommunen, Transfereinrichtungen, Verbänden und Wirtschaftsfördereinrichtungen und erleichtert die Suche nach einer maßgeschneiderten Fachberatung und dem richtigen Ansprechpartner für Gründungsinteressierte ganz erheblich.

Ansprechpartnerin für die Existenzgründungsberatung an der Universität Bielefeld ist Lydia Ortkraß. Sie betreut seit 2005 als Mitarbeiterin des Instituts für Innovationstransfers (IIT GmbH) an der Universität Bielefeld die Unternehmensschmiede. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Hochschulabsolventen und Studierende der Universität Bielefeld können sich wegen einer Beratung mit ihr in Verbindung setzen. Sie ist unter der E-Mail: lydia.ortkrass@uni-bielefeld.de erreichbar.

 

Zurück zur Übersicht der Presseberichte